Valentinstag: Zimtherzchen

Blog, Hefeteig, Rezepte, Valentinstag, Winter • 11. Februar 2018


Es ist Winter. Es ist kalt. Ich brauche da immer gutes Soulfood. Hefeteig und ich sind da auch einfach die besten Freunde. Also gibt es heute Zimtherzchen. Die Schneckchen kennen wir ja schon aber je öfter ich sie backe, desto perfekter wird das Rezept. Und endlich habe ich ein richtig gutes für euch … eins wo die Schneckchen am nächsten Tag noch richtig gut schmecken. Und da Valentinstag vor der Tür steht wollte ich euch eine kleine Last Minute Idee geben.. nicht aufwendig, bodenständig, lecker. So wie jede Beziehung sein sollte ;-)

Ich weiß nicht wie ihr zu Valentinstag steht – ich mittlerweile auch nicht mehr. In den letzten Jahren hatte ich einige Leckereien auf dem Blog mit den unterschiedlichsten Herangehensweisen an diesen „Feiertag“. Erinnert ihr euch noch an die Herzcupcakes? Oder die leckeren Herzwhoopies und Red Velvet Cupcakes? Oder die ganz einfachen Schoko Karamell Cupcakes? Ich denke wir können uns einigen, ein Anlass zum Backen ist der Valentinstag also definitiv in meiner Küche gewesen.

Dieses Jahr ist irgendwie alles anders. Seit Jahren halte ich an einigen Ideen, Einstellungen und Meinungen fest. Und im Moment steht bei mir alles kopf – alles worauf ich wert gelegt habe, scheint mir nicht mehr so wichtig und so oberflächig. Alles was ich wollte, rückt immer weiter in den Hintergrund. Alles was in den Jahren in den Hintergrund gerückt war, kommt wieder vor – wie um mich zu erinnern wer die alte Sara war und was sie wollte.

Und so versuche ich achtsamer zu sein – wer ich bin, was mir wichtig ist und vor allem wer! Wir versuchen viel zu oft allen gerecht zu werden, keinen zu enttäuschen, einen guten Eindruck zu hinterlassen und verlieren dabei viel zu oft den Blick für uns selbst. Verschwenden vielleicht unsere Energie an die falschen Menschen, Vorstellungen und Anforderungen. Dabei spielen leider auch soziale Medien eine grosse Rolle – vom hübsch verpackten Tiffany Päckchen zu den schönsten Blumensträußen die man von seinem Partner als Geschenk erhält. Und alle Beobachter denken viel zu oft „Was für ein toller Mann!“ oder „Welch ein Glück sie hat!“

Und auch ich bin so oft Opfer dieser Gedanken – denn man ist sehr schnell dazu verleitet zu denken dass alles was glänzt auch gold ist! Leider wahrscheinlich auch eine „Berufskrankheit“ wenn man sich all die wundervollen Instagram Profile anschaut und ganz schnell dazu verleitet wird seine Fotos und Kuchen mit anderen zu vergleichen. Wahrscheinlich wie bei vielen anderen, finden sich in meinem Feed auch Lifestyle und Fashionblogger und so habe ich die oben genannten Gedanken leider noch viel zu oft. Und es ist auch ok und menschlich – aber bevor es einen zu unglücklich macht, sollte man doch versuchen etwas Abstand dazu zu bekommen und sich auf die wirklich wichtigen Dinge zu besinnen. Denn nicht die perfekte Foodphotographie, der schönste Kuchen, die neueste Tasche der Saison, der perfekt aussehende, gut gekleidete, blumenschenkende Mann sind Dinge die einen definieren und glücklich machen.

Es sind die Zwischenmenschlichen Beziehungen die uns zu dem machen die wir sind. Unsere Partner, die vielleicht nicht immer an Blumen denken und selbstverständlich wissen welche Tasche von welche Marke von welcher Saison wir gerne haben und uns damit überraschen, die aber dafür jeden Tag für uns da sind. Mit uns ins Kino oder Restaurant gehen wenn wir Lust dazu haben, für uns einkaufen, kochen oder den Müll wegbringen. Die uns nach einem nervigen Tag auf der Arbeit geduldig zuhören und wenn nötig die Flasche Wein aufmachen. Auch wenn es nicht fancy ist wie eine grüne Tiffany Box – es sind eben diese Dinge auf die man Wert legen und für die man dankbar sein sollte! Und so ist es eben auch nicht die perfekte Schokoladen Torte mit Caramel Fleur de Sel Drip und getrockneten essbaren Rosenblüten die uns unbedingt glücklicher macht, sondern vielleicht einfach nur gute alte Zimtschnecken (ok, die Torte klingt sehr geil, ich merk mir das trotzdem mal für eine andere Gelegenheit ;-)

Und naja, weil eben Valentinstag ist, gibt es eben die Zimtschneckchen als Herzchen. Romantikerin war ich wohl immer und werde es wohl auch bleiben. Habt euch lieb – eure Sara.

Valentinstag: Zimtherzchen
 
Zutaten
  • Teig: 500g Mehl
  • 2 Eier
  • ½ Würfel Hefe
  • 120ml Milch
  • 2 EL Zucker
  • 130g Butter
  • Füllung: 100g brauner Zucker
  • 2 EL Zimt
  • 100g Butter
  • Sirup: 30g Zucker
  • 100ml Wasser
Zubereitung
  1. Mehl und Eier in der Rührschüssel vorbereiten. Hefe mit Zucker in lauwarmer Milch auflösen lassen. Zum Mehl hinzugeben und beginnen zu kneten. Weiche Butter langsam hinzugeben und alles zu einem glatten Teig kneten. Ungefähr 1 Stunde lang an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.
  2. Zucker mit Zimt vermengen. Butter schmelzen lassen. Teig rechteckig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit Butter bestreichen. Mit Zucker-Zimt bestreuen. Den Teig nun entlang der kurzen Seite in 2cm dünne Steifen schneiden. Von jeweils jeder Seite aufrollen und dann zu einem Herzen formen.
  3. Drei runde 20cm Backformen fetten und Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Herzen in die Form geben und Teig etwas gehen lassen. Anschliessend ca. 18 Minuten lang backen.
  4. In der Zwischenzeit das Wasser mit dem Zucker erhitzen bis sich der Zucker gelöst hat. Das Sirup über die Herzchen pinseln und mit Hagelzucker bestreuen.
Infos
Menge: 15 Stück

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Rate this recipe: