Baklava {Travel: Sarajevo}

Birds_like_Cake_Baklava1

Heute nehme ich euch mit auf eine kleine kulinarische Reise, in eine Stadt mit sehr viel Geschichte und vielen kulturellen Facetten: Travel with me to Sarajevo!

Birds_like_Cake_Baklava2

Den meisten ist Bosnien aus dem Balkan Krieg bekannt, Sarajevo aus den Medien, als die Stadt, welche hart umkämpft und lange belagert war. Heute, lange nach dem Krieg, ist es ein populäres Reiseziel, welches mit kulturellen und geschichtlichen Aspekten fasziniert.  Nicht nur der Balkankrieg hat die Stadt berühmt gemacht, sie war auch Schauplatz der Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinands (Hallo an alle Geschichts-Leistungskursler ;-) und Gastgeber der olmypischen Winterspiele 1984.

Birds_like_Cake_Sarajevo1

Ich verbinde mit Bosnien das Heimatland meines Vaters. Den haben wir deswegen eingepackt und zu unserem Reiseführer durch Sarajevo gemacht, denn er selbst war gefühlt seit seinem Studium vor 40 Jahren nicht mehr dort. Es ist wie eine kleine Zeitreise gewesen mit vielen Jugendgeschichten, die er uns durch Besuche in seinen Stanmrestaurants kulinarisch etwas näher bringen konnte. So ein Reiseführer ist zwar praktisch, aber Sarajevo schafft es auch so mit seinen herzlichen Leuten, Gerüchen und genialem Essen einen in seinen Bann zu ziehen.

Birds_like_Cake_Baklava3

Mitten in Europa findet ihr eine Stadt wo man die Auswirkungen des osmanischen Reiches hautnah erleben kann. Als ich durch die Altstadt schlenderte fühlte ich mich versetzt an einen Ort aus 1001 Nacht. Kleine Cafés mit türkischem Kaffee, Schischa Bars, verwinkelte Gässchen mit vielen Lädchen wo man türkische Kaffeekannen kaufen kann, feine Restaurants die sich NUR auf Cevapcici, Burek oder Dessert spezialisiert haben und Markthallen die an Istanbul erinnern. Es ist ein magischer, orientalischer Ort welcher einen fasziniert.

Birds_like_Cake_Sarajevo3

Etwas weiter kommen dann die katholischen und orthodoxen Kirchen, die Synagogen und ein ganz anderer architektonischer Stil. Jeder der auf geschichtlichen Spuren unterwegs ist, kommt in Sarajevo auf seine Kosten – man kann geführte Walking Tours entlang der Schauplätze des Balkan Kriegs machen, Überbleibsel der olympischen Spiele anschauen oder sich auf die Suche der österreichisch-ungarischen Einflüsse machen oder die Gebetsstätten der grossen Weltreligionen besichtigen.

Birds_like_Cake_Baklava4

Ich persönlich war kulinarisch unterwegs und konnte es kaum erwarten, alles auszuprobieren! Es gibt kleine Marktstände in der Altstadt mit Gemüse und Obst, vieles typisch bosnisch, an denen man sich satt sehen kann. Jeder der gerne Cevapcici oder Burek isst, kommt voll auf seine Kosten, denn in Sarajevo kann man sich drauf verlassen dass es authentisch ist. Und Süßschnäbel welche auf der Suche nach einem Zucker High sind, werde im Paradies sein: Baklava, Ratluk, Halva, Tulumbe ….

Birds_like_Cake_Sarajevo4

Mein Tipp: Pistazien- und Haselnuss Baklava mit Nutella! Am besten nicht während einer Diät Phase nach Sarajevo fahren, da wird man nur unglücklich ;-) Wem ich jetzt Appetit gemacht habe, den lasse ich natürlich nicht hängen: ich habe euch die leckerste Baklava mitgebracht. Vielleicht nicht so original wie in Sarajevo selbst, aber nah dran und selbstgemacht. Gefüllt mit viel Walnüssen und getränkt in Zucker, wie es sich gehört.

Birds_like_Cake_Baklava5

Meine Sarajevo Tips:
– Beste Cevapcici: Cevabzinica Ferhatovic Petica, Bravadžiluk 29
– Bestes authentisches Essen: Nanina Kuhinja, Kundurdžiluk 3
– Bester Tee und genialster Gastgeber: Cajdzinica Dzirlo, Kovači 6

Baklava
 
Zutaten
  • 500g Zucker
  • Wasser
  • Zitronenscheiben
  • 1kg Jufka Teig
  • 900g gemahlene Walnüsse
  • 100g gehackte Walnüsse
  • 150g Zucker
  • 250g Butter
  • 100ml Öl
Zubereitung
  1. Das Zuckersirup vorbereiten: Den Zucker in einen Topf geben und mit Wasser auffüllen, sodass dieses 2cm über dem Zucker steht. Aufkochen lassen und solange kochen, bis ein dickeres Sirup entstanden ist. Die Zitronenscheiben dazugeben und abkühlen lassen.
  2. Den Jufka Teig dem Backblech entsprechend zuschneiden. Die Butter schmelzen lassen und mit dem Öl verrühren.
  3. Nun drei Schichten Jufka Teig auf das Blech legen und dann mit der Buttermischung bestreichen. Darauf die gehackten Walnüsse geben und nun mit zwei Teigschichten bedecken. Diese erneut mit der Buttermischung bestreichen und nun mit den gemahlenen Nüssen bedecken.
  4. So fortfahren bis die Nüsse aufgebraucht sind.
  5. Die letzte Schicht bilden drei Teigschichten die einzeln, bis auf die letzten mit der Buttermischung bestreicht werden. Zum Schluss etwas andrücken und in Diamantform schneiden.
  6. Die Baklava nun bei 190 Grad ungefähr 10 Minuten lang backen und dann bei 150 Grad ungefähr 45 Minuten lang trocknen.
  7. Nach dem Backen mit dem Zuckersirup übergiessen und mit einer Platte/Teller ca. 10 Minuten lang beschweren. Am besten die Baklava 1-2 Tage durchziehen lassen und dann geniessen.
Infos
Menge: Grosses Backblech

2 comments for Baklava {Travel: Sarajevo}

  1. Anni said:

    Was für wunderschöne Impressionen.
    Das ist so ein Land, das ich gar nicht auf dem Schirm habe um es mal zu besuchen. Wie schade eigentlich, deine Bilder zeigen mir nämlich eine wunderschöne Seite dieser Stadt. Danke für diesen Beitrag und das tolle Rezept

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  2. Pingback: Bajadera & Travel Ljubljana - Zagreb - Birds Like Cake

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Rate this recipe: