Bajadera {Travel: Ljublana & Zagreb}

Es ist mal wieder Zeit für eine kleine Reise – kommt mit, ich nehme euch mit auf den kleinen Balkan Roadtrip den ich letztes Jahr mit meiner Familie gemacht habe. Über Sarajevo habe ich schon etwas erzählt und Baklava serviert. Nun nehme ich euch mit nach Ljubljana und nach Zagreb und es gibt den Kuchenklassiker des Balkans  – Bajadera.

Trotz meiner ehemals jugoslawischen Wurzeln, war ich selbst noch nie in Slowenien. Ich habe einige Freunde die dort her kommen, bin schon paar mal durchgereist – aber angehalten und die Stadt genossen habe ich noch nie. So startet unser Roadtrip in Ljubljana, der Landeshauptstadt von Slowenien.

Und eins kann ich vorweg sagen: Ljubljana ist definitiv eine Reise wert! Ein kleines Städtchen dessen Stadtkern sich um den Fluss Ljubljanica schlängelt und mit vielen Cafés zum verweilen einlädt. Ich glaube das hat mir an Ljubljana am besten gefallen: So viel Menschen die gemütlich am Fluss in feinen Cafés den Tag genießen.

Mir hat es glaube ich auch wegen dem ganzen Laub im Oktober so gut gefallen! Ich würde definitiv als Reisezeit die Jahreszeiten empfehlen wo man draußen sitzen kann – ich hatte das Gefühl das ganze soziale Leben spielt sich draußen ab!
Das zweite was mich an Ljubljana total begeistert hat, waren die vielen Märkte! Auch hier spielt sich sehr viel vom sozialen Leben ab! Wir sind gleich mit einem Herren ist Gespräch gekommen und haben über Sljivovica (= Pflaumenschnaps) gefachsimpelt, als wir die feinen reifen Pflaumen gemustert haben.

Der dritte Must Go Punkt: Es gibt total viele Design Läden! Vor allem Inneneinrichtung- und Grafik Liebhaber kommen hier voll auf Ihre Kosten! Es gibt so viele kleine Läden und Boutiquen, welche voll mit lokalen Produkten sind. Aber auch internationale Klassiker wie House Doctor, Broste Copenhagen, etc sind dort zu finden!

Last but not least hat Ljubljana noch einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten: Das Schloss auf dem Stadtberg ist einen Besuch wert. Für alle die etwas hipper unterwegs sind, es scheint eine ganze Straße die nur Künstler gewidmet ist, zu geben. Dort findet ihr alles von Graffitis bis zu schrägen Kunstausstellungen. Und natürlich habe ich mich kulinarisch druchprobiert was Kuchen und Food angeht!

Hier meine Top Auswahl für Ljubljana:

Bestes Frühstück und Kaffee: Slovenska Hisa 
Bester Kuchen: Zvezda Café
Ausgefallenstes Dessert: Lolita 
Beste Bar: Makalonca
Bestes Eis: Bar fetiche und Cacao 
Bester Interior Laden: Babushka Boutique und Gud Shop
Bestes Abendessen: Marley & Me
Beste Falafel: Abi Falafel
Bester Burger & Bier: Pop’s Place
Beste Graffitis: Metlekova Ulica


Next Stop: Zagreb, Landeshauptstadt von Kroatien. Ich hatte keine wirkliche Vorstellung wie die Stadt sein könnte und war ziemlich überrascht was ich vorgefunden hatte. Zagreb zeigt sich aristokratisch mit wunderschöner Architektur welche sehr an Wien erinnert.
Oben tront „Gornji Grad“ oder auch „Höhere Stadt“ wo man hochlaufen kann oder auch einen kleinen Funiculaire nehmen kann. Von dort aus hat man eine wunderbare Aussicht auf die ganze Stadt. Und auch das Museum of Broken relationships ist hier zu finden und einen Besuch wert ;-)

Auch in Zagreb haben wir einen kleinen Street Art Park gefunden, ebenfalls im Gornji Grad. Diesen findet man wenn man sich direkt nach dem Aufstieg links hält (Art Parc Zagreb). Von hier aus haben wir die ganze Stadt erkundet und sind natürlich auch auf Märke und lebhafte Strassen gestossen, wo sich Jung & Alt in kleinen Cafés und Bars trifft.


Was mich jedoch am meisten an Zagreb fasziniert hat? Es gibt Unmengen von geil designten Cafés, Restaurants und Kuchenläden! Ich fühlte mich echt wie im Himmel – jeder Laden war Instagram- und Pinterest Perfect. Und das Essen, der Kuchen und die Kaffees überall hervorragend!

Zagreb ist echt was für Design Liebhaber und Kreative! Auch unser AirBnB ist nur zu empfehlen – es liegt so dass man zu Fuss gut zur Innenstadt kommt und bietet einen kostenlosen Parkplatz. Die Wohnung ist klein aber fein und vom Design her hat es sehr meinen Vorstellungen entsprochen. Wir haben gut zu 4 darin schlafen können.

Hier meine Top Auswahl für Zagreb:

Bester Brunch: Esplanade Hotel Zagreb
Bester Kuchen: Amelie Café
Ausgefallenste Kuchen & geiles Design:
Meet Mia
Leckerstes Toast: Toster
Beste Bars: Ulica Tkalcica
Bestes Abendessen: Lari & Penati


Etwas Süßes habe ich euch natürlich auch mitgebracht. In den ehemaligen jugoslawischen Ländern ist es meist nicht so einfach zu differenzieren ob der Klassiker nun serbisch, kroatisch, slowenisch, etc. ist . Bei manchen Dingen ist es total eindeutig (z.B. Baklava gehört zu Bosnien) aber manche Dinge gibt es überall – so auch die Bajadera.

Ein Dessert Klassiker der allseits bekannt ist und sogar auch als Praline abgepackt wird und auf dem Balkan aus „Schokopraline“ wie z.B. Mon Cherie zu kaufen ist. Es ist eigentlich ein Schichtdessert mit einer Schokolade- und Walnusskeksschicht welche mit einen Schokoladenguss überzogen wird.


5.0 from 1 reviews
Bajadera & Travel Ljubljana - Zagreb
 
Zutaten
  • 300 g Butterkekse
  • 300 g Walnüsse
  • 80 g gehackte Zartbitterschokolade
  • 150 g flüssige Butter
  • 250 ml Wasser
  • 200 g Zucker
  • Glasur: 100 g gehackte Zartbitterschokolade
  • 1 TL Butter
Zubereitung
  1. Butterkekse und Nüsse fein mahlen. Auf zwei Schüsseln
  2. verteilen.
  3. Schokolade in einem Schüsselchen im warmen Wasserbad schmelzen und nur in eine Schüssel geben, unterrühren.
  4. Flüssige Butter auf beide Schüsseln verteilen und unterrühren. Wasser mit Zucker aufkochen und auflösen.
  5. Kurz abkühlen lassen und auf beide Schüsseln verteilen und unterrühren.
  6. Die beiden Teige zwischen zwei Backpapieren zu Rechtecken von 36 × 24 cm ausrollen und die Enden immer wieder mit den Fingern zurechtdrücken, damit keine Risse und trockenen Enden entstehen.
  7. Halbieren. Das ergibt Rechtecke von 18 × 12 cm.
  8. Die helle Teigmasse mit Hilfe eines großen, runden Tortenhebers auf die dunkle Teigmasse legen und mit der zweiten Hälfte wiederholen, sodass es insgesamt vier Schichten sind.
  9. Die Enden mit einem Messer gerade schneiden.
  10. Bajadera in Frischhaltefolie wickeln und mit einem Buch oder etwas Ähnlichem beschweren, damit die Schichten zusammengedrückt werden. Über Nacht oder mindestens 2 Stunden stehen lassen.
  11. Für die Glasur die Schokolade mit der Butter in einem Schüsselchen im warmen Wasserbad schmelzen und auf der Bajadera verstreichen. Trocknen lassen. In längliche Stücke schneiden.
Infos
Menge: 18 × 12 cm; für ca. 24 Stück

 

2 comments for Bajadera {Travel: Ljublana & Zagreb}

  1. Lisbeths said:

    Liebe Sara,

    so witzig, dass wir gestern am Tisch das Thema Belgrad hatten. Deine kulinarische Reise ist sehr schön zu lesen und macht Lust auf Urlaub und Kuchen;)

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    xxx

  2. Was für schöne Bilder..ich bin vor zwei Jahren durch Slowenien und Ungarn und Kroation gereist, da kommen gerade wieder schöne Erinnerungen hoch=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Rate this recipe: