Ein Herz für Klassiker: Kurkuma Energy Balls

Blog, Klassiker, Kleinigkeiten, Rezepte, Winter • 25. Februar 2018

Es geht wieder los! Maras Wunderland und ich starten mit unserem Projekt Ein Herz für Klassiker in die vierte Episode! Diesmal dreht sich alles um Zutaten, die wir in unsere Kreationen einfließen lassen: ich in ein modernes Rezept,  Mara in ein Klassisches. Freut euch auf jeden Menge tolle Zutaten und Rezepte! Den Anfang macht Kurkuma. Ein Gewürz, das sich auch in der süßen Küche hervorragend macht. Bei mir in Energy Balls, bei Mara in einem Banana Bread. Enjoy!

Und natürlich gilt auch für diese Episode: wir würden gerne wissen, welches Süß es bei euch gibt! Deshalb zeigt uns bis zur nächsten Runde eure süßen Rezepte mit Kurkuma. Verlinkt sie einfach unter einem unserer Blogbeiträge, in Instagram oder auf Facebook! Wir fügen sie dann hier hinzu und es entsteht eine kleine Liste toller süßer Kurkuma-Rezepte. Zum Schluss unser kleiner Hinweis: wir verwenden für unsere Beiträge den Hashtag #ausaltmachneu und #einherzfürklassiker. Wir freuen uns, wenn ihr uns eure Klassiker unter Verwendung derselben Hashtags zeigt! Egal ob mit euren oder unseren Rezepten.

Dieses Jahr wage ich mich, wie ihr vielleicht schon mit dem Raw Cake gemerkt habt, an neue Dinge. Und so war diese Challenge genau die richtige Herausforderung für mich. Oft habe ich Energy Balls oder Riegel probiert und fand sie auch meist ganz lecker. Aber sowas selbst machen kam für mich irgendwie nie in Frage. Zuviel liebe ich dafür die klassischen Backwerke. Und doch hat es mich dann ein bisschen in den Fingern gekitzelt als ich Kurkuma in einem Rezept verwenden sollte.

Zugegeben, ist es ein Gewürz dass ich gefühlt seit 10 Jahren in einem Gewürzdöschen in meinem Schrank und eigentlich nur benutzt habe, wenn ich etwas gekocht habe, in das auch meine indische Gewürzmischung kam. Eigentlich schade, dass ich das gelbe Gold so vernachlässigt habe. Es wird zu den heissen Gewürzen gezählt, verfeinert Currys und ist Darmanregend. Und natürlich ein super Farbstoff! Da fand ich meine Energy Balls genau richtig – gepaart mit Zitronensaft und Abrieb und leckerem Kokos sind es kleine heisse Energiespender, auch eine Eigenschaft des Kurkumas.

PS: Für alle welche wie ich sich gefragt haben wie man diese Energy Balls herstellt – ich kann nur einen Food Prozessor empfehlen! Meine Mama hatte immer einen von Moulinex und so wurde ich ganz nostalgisch im Elektrohandel und habe mir diesen mit 1000W gegönnt! Und zack gab es endlich mal Energy Balls bei mir zu Hause. Simple as that.

Kurkuma Energy Balls
 
Zutaten
  • 12 Datteln, soft oder vorher eingelegt
  • 70g Mandeln
  • 70g Haferkleie oder feine Haferflocken
  • Saft von 1 Zitrone
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Vanille Extrakt
  • 1 - 2 EL Wasser
  • Kokosflocken zum Wälzen
Zubereitung
  1. Die Datteln in Wasser einweichen oder gleich softe verwenden. Diese mit den restlichen Zutaten in den Food Prozessor geben und zu einer Paste zerkleinern.
  2. Falls die Konsistenz zu hart ist 1 - 2 EL Wasser hinzugeben beim pürieren.
  3. Kleine Kugeln rollen und in Kokosflocken wälzen.
Infos
Menge: 20

 

One comment for Ein Herz für Klassiker: Kurkuma Energy Balls

  1. Pingback: Maras Wunderland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Rate this recipe: