Hefe-Schneckenkuchen mit Äpfeln und Nüssen {Tassenkuchenbäckerei}

Blog, Hefeteig, Herbst, Rezepte • 29. September 2013
k-DSC03099
 
Ein süßes Hallo in die Zuckerschnuten-Runde! 
 
Ich bin Mella von der Tassenkuchen – Bäckerei. Seit etwa anderthalb Jahren blogge ich über die süßen Seiten des Lebens und berichte euch von den zuckrigen Angelegenheiten in meiner Hobby-Bäckerei. 
 
k-DSC03114
 
Saras Hilferuf erreichte vor einigen Wochen auch mich. Da so ziemlich die meisten unter den Foodies hier ein Leben 2.0 besitzen, ist klar, dass da unter gewissen Umständen die Freizeit und damit das süße Hobby auch an Ermangelung von Zeit leidet. Damit ihr Lieben, die Leser von Birds Like Cake, aber trotzdem was für die Sinne bekommt, darf ich mich in die Riege von Mimi, Mara, Kerstin und Anna einreihen und euch ein Herbst-Leckerei vorstellen. So soll es sein. :-)
k-DSC03121
 
Ich gehöre zu der Minderheit der Herbst-und-Winter-Liebhaber. Ich liebe es, wenn es abends eher dunkler wird, man die Kerzen anmachen kann und mit einem leckeren Tee dem Wetter draußen einen Strich durch die Rechnung macht und den Tag genießt. Außerdem bietet der Herbst gerade in unseren Gefilden oft eine reichhaltige Ernte allerlei toller Früchte. Dazu gehören neben Pflaumen auch Äpfel zu meinen Lieblingen.
 
k-DSC03149
 
Glücklicherweise kommen wir in den Genuss, direkt um die Ecke eine Selbst-Pflück-Plantage zu haben, die wir nun das zweite Jahr auch ordentlich ausnutzen. Gute vier Kilo Gala Must sind dabei im Eimerchen gelandet, die gleich am selben Tag noch zu einem leckeren Hefe-Schneckenkuchen verarbeitet wurden. Er bietet neben dem gesunden Steinobst auch eine Vielzahl an reichhaltigen Nüssen und eine Prise vorwinterlichen Zimts. Wahnsinnig toll!
k-DSC03108
 

Hefe-Schneckenkuchen mit Äpfeln und Nüssen
 
Author:
Zutaten
  • 400 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 10 g + 30 g Zucker
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 100 g Butter
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 125 ml Milch
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Kakao
  • 200 g gemahlene Walnüsse
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 2 mittelgroße Äpfel
  • ggf. etwas Mehl oder Stärke
  • 1 Eigelb
  • 20 g + 30 g gehobelte Haselnüsse
  • 2 EL Aprikosenkonfitüre
Zubereitung
  1. Das Mehl in eine große Schüssel geben und mittig eine kleine Mulde formen. Die Hefe zerbröseln und mit dem Zucker in die Mulde streuen. Die lauwarme Milch hinzufügen und alles miteinander verkneten. Den entstandenen Vorteig etwa 15 Minuten gehen lassen.
  2. In dieser Zeit kann die Butter geschmolzen werden, nach der viertelstündigen Ruhezeit des Vorteigs kann diese dann zusammen mit Vanillezucker, Salz und dem Ei zum Teig gegeben werden. Dieser sollte nun mindestens 10 Minuten lang geknetet werden. Am besten und einfachsten macht das natürlich eine Küchenmaschine mit Knethaken, ansonsten ist hier Muskelkraft gefragt. Nach den zehn Minuten sollte ein geschmeidiger, nicht mehr klebriger Teig entstanden sein, der nun nochmals abgedeckt eine halbe Stunde an einem warmen Ort (z.B. vor der Heizung) aufgehen darf.
  3. Die Äpfel werden gerieben und Dürfen in einem Sieb abtropfen, sonst wird die Füllung zu flüssig.
  4. Die Milch zusammen mit dem Zucker, Kakao und Zimt in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Den Topf von der Kochplatte ziehen und die Walnüsse und Mandeln sowie die geraspelten Äpfel einrühren. Die Mischung sollte etwas abkühlen, dann kann man das Ei unterrühren. Sollte die Füllung zu flüssig erscheinen, kann sie mit Mehl oder Stärke etwas angedickt werden.
  5. Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Den Hefeteig nochmals durchkneten und auf einem Bogen Backpapier auf eine Größe von etwa 30x40cm ausrollen. Dann die Füllung gleichmäßig darauf verteilen. Nun den Teig von der langen Seite aus zu einer Schnecke aufrollen, dafür einfach das Backpapier anheben und den Teig rollen. Herausgequollene Füllung einfach mit einem Löffel entfernen. Nun die Rolle in jeweils 4 cm dicke Scheiben schneiden und die Schnecken die Springform stellen. Das könnte eine matzige Angelegenheit werden, weil die Füllung auch gern herausläuft oder der Teig verrutscht. Aber es muss wirklich nicht sehr akkurat aussehen, er schmeckt auch so! Die Oberfläche dann mit dem verquirlten Eigelb bestreichen und 20 g gehobelte Haselnüsse darüber streuen.
  6. Die Form in den heißen Backofen stellen und den Kuchen etwas im Auge behalten. Wenn die Oberfläche sehr dunkeln wird, sollte man die Form auf den untersten Einschub im Ofen verlagern und die Temperatur um etwa 20°C senken. Er sollte etwa 40-45 Minuten im Ofen verweilen.
  7. Ist er fertig gebacken, wird er mit der Aprikosenmarmelade bestrichen und die restlichen Haselnüsse darüber gestreut.
  8. Warm schmeckt er einfach fantastisch und mit einem Klecks Sahne zum gemütlichen Herbstkaffee ist er eine wahre Wonne. Hefekuchen sind doch irgendwie die besten Seelenwärmer.
Infos
Menge: 26cm

 

 
 
Liebe Sara, es war mit eine Freude, bei dir Gast gewesen sein zu dürfen. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute für die bevorstehenden Ereignisse. Und wenn du mal nicht weiter weißt… iss einfach ein Stück Kuchen, das hilft manchmal Wunder! :-)
Es grüßt lieb: Mella

5 comments for Hefe-Schneckenkuchen mit Äpfeln und Nüssen {Tassenkuchenbäckerei}

  1. Krisi said:

    Sehr tolles Rezept und das Kuchen sieht unglaublich lecker aus, toll!!
    Liebe grüsse,
    Krisi

  2. Nicole said:

    Sehr lecker, ich habe ihn gestern direkt nachgebacken, er hat uns sehr geschmeckt!
    Herzlich, Nicole

  3. Christina H. said:

    Hi Mella! Sehr schönen Blog hast du da! Ich habe dich gerade auf Köstlich und Konsorten entdeckt und frage mich, ob du nicht Lust bei meinem Give-Away mitzumachen? Es gibt Kusmi-Tee zu gewinnen!

    Schau einfach mal vorbei – du brauchst nur etwas Glück und dein liebstes Herbstrezept. ;-)

    http://christinamachtwas.blogspot.de/2013/10/HerbstGiveAway.html

    Liebe Grüße
    Christina

  4. Christina H. said:

    Oh, Sorry, Sara! Das habe ich glatt überlesen. Dann erstmal viel Glück fürs Examen und ich würde mich freuen, wenn du trotzdem mitmachen würdest. Es geht nicht nur um Gebackenes, jedes Rezept ist willkommen (Frühstück, Mittagessen, Abendessen, besondere Getränke…). Vielleicht schaffst du es ja noch!

    LG
    Christina

  5. Alice said:

    Hey Sara,
    danke für das schöne rezept. Mir komemn nur zwei Fragen auf:
    Beim Hefeteif schreibst du 10 g + 30 g Zucker, gehst dann aber nicht mehr auf diese Aufteilung ein. Heisst das 10 g zum Vorteig und 30 g zum letzendlichen Teig dazugeben?

    Und bei den Zutaten für die Füllung kommt Ei nicht vor. In der zubereitung sprichst du dann aber von der Zugabe von Ei, das verwirrt mich ein wenig.
    Für eine Rückmeldung wäre ich dir sehr dankbar.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Rate this recipe: