I lost my ♥ in: New York City

Blog, Reisen • 19. April 2013
DSC_0196

Dieses Jahr habe ich New York zehn Tage lang mit meiner Schwester und einer Freundin unsicher gemacht. Ich glaube in keiner anderen Stadt fühlt man sich so schnell zuhause wie im Big Apple. Man kennt so viele Strassenecken, Plätze und Örtchen im Park aus seinen Lieblingsserien und all den Film Klassikern, sodass man nach einigen Tagen schon das Gefühl hat daheim zu sein. Impulsierende Energie, eine Stadt die niemals schläft, tausend Essensgerüche, hektische Menschen auf dem Weg zur Arbeit, ein Lichtermeer am Times Square, schattige Plätzchen im Central Park, eine riesige Auswahl an Kultur und verschiedenen Kulturen, tausend kleine Städtchen in einer vereint. 

Da diese Reise nicht mein erster New York Aufenthalt war, hatten wir viel mehr Zeit um auch neben den touristischen Dingen zu schlendern, Essen zu genießen, shoppen, ….
Ich habe versucht euch meine vier Lieblingstouren, meine liebsten Restaurants und Orte aufzuschreiben. Die Touren könnt ihr an einem Tag machen oder euch aufteilen, je nachdem wie viel Zeit ihr habt! 


Lower Manhatten
 
N1Beginnt die Tour in Chinatown (A, Bild 3) (MTA: Canal Street)  in der Canal Street. Dies ist die pulsierende Hauptschlagader des Viertels und man findet alles mögliche dort: Obsstände, frischen blutigen Fisch, kleine Konditoreien mit sehr bunten Kuchen, Souvernirläden, etc. Bei einem Spaziergang Richtung Bowery Street alle diese Eindrücke aufsaugen. Die richtigen kleinen Schätze von Chinatown verstecken sich jedoch in der Pell und Doyers St, welche einen Knick hat, um laut Legende gerade gehende Geister in ihrer Bewegungsmöglichkeit einzuschränken. Weiter gehts zum City Hall Park (B), dem Park vom dem Rathaus. Dort läuft man dann den Broadway weiter Richtung Süden an der St. Pauls Chapel vorbei (C). Diese ist die noch einzig intakte Kirche aus der Zeit vor dem Bürgerkrieg mit einem beeindruckendem Friedhof (Bild 1). Direkt um die Ecke befindet sich das Century 21 (D), ein Shopping Center in dem man einige Markenartikel sehr stark reduziert findet (Mädels, es gibt einen eigenen angeschlossenen Schuhladen!). Nach dem Shoppen gehts weiter zum New York Stock Exchange (E) (Bild 4), der berühmtesten Börse der Welt in der Wall Street (Bild 6). Gönnt euch eine kleine Pause in der Financiers Patisserie (F) (Bild 5) mit Kaffee und leckerem Kuchen! Danach gehts weiter zum Charging Bull (G), dem Symbol des Kapitalismus in den USA. Übrigens weiss keiner wie diese 3200kg schwere Bronzestatue in das Finanzviertel gelang, eines Tages stand sie einfach vor dem New York Stock Exchange. Von da aus schlendert man gemütlich zum Battery Park (H), in dem man die kleinen Eichhörnchen beobachten kann, einen Ausblick auf die Freiheitsstatue hat oder einfach die Sonne geniessen kann. Wer jetzt noch Zeit und Lust hat fährt mit der Staten Island Ferry (I) kostenlos nach Staten Island (alle 30 Minuten) und hat bei der Fahrt einen wundervollen Ausblick auf die Lady (Bild 7). Danach kann man am Pier 17 (J) shoppen gehen (hier gibts auch einen Abercrombie und Fitch Laden bei dem man nicht anstehen muss) oder etwas zu Abendessen! 
 
 
Meatpacking District, Greenwhich Village & SoHo

N2
Am besten beginnt man diesen Tag wie echte New Yorker und gönnt sich im Pastis (A), einem französischem Frühstückslokal ein ausgedehntes Frühstück, z.B. mit Brioche French Toast mit frischen Früchten (Bild 3&4). Zum Verdauungsspaziergang gehts Richtung Gansevoort oder 14th St. in denen sich ein Zugang zur High Line (B) (Bild 8) befindet. Die High Line sind ehemalige Schienen für Güterzüge, welche stillgelegt sind und nun zu einem Park umgestaltet wurden. Nach dem Spaziergang geht es in Richtung Bleecker St. (Ecke 11th St) in der sich die Magnolia Bakery (C) (Bild 1) befindet, die wahrscheinlich berühmteste Bäckerei New Yorks, in der schon Carry aus Sex and the City Cupcakes geschlemmt hat. Einen Cupcake für unterwegs mitnehmen und die Marc Jacobs Läden in der Umgebung erkunden. Marc Jacobs ist einer meiner liebsten amerikanischen Designer und vor allem seine Taschen haben es mir angetan. Die findet man im Marc by Marc Jacobs Accessoires (D) in der 4th St. Ecke Bank St. Danach einen kleinen Abstecher zu Carry Bradshaws Wohnung (E) (Bild 7), welche sich in der 66 Perry St. befindet. Hier in der Nähe befindet sich aus der Hot Dog Laden, in welchem die Protagonisten von How I Met Your Mother sich Hot Dogs gönnen in der Silvester Party Folge. Der Laden heisst Grey’s Papaya (F) und liegt an der 6th Ave Ecke 8th St. Nach der Hot Dog Stärkung geht es weiter zum Washington Square Park (G) (Bild 6) in dem man es sich am Springbrunnen in der Nähe des Torbogens bequem machen kann und seinen Cupcake geniessen sollte. In dieser Gegend ist auch das NYC College sodass dies auch ein oft besuchter Ort der Studenten ist. Nun ist Shopping angesagt: im angesagten Viertel SoHo (H) findet man alles was das Herz begehrt: für den kleinen wie auch den grossen Geldbeutel. Alle grossen Labels sind vertreten, aber auch Strassenhändler verkaufen ihre Ware, wie z.B. schicke Armbänder mit frei auswählbaren kleinen Anhängern. Zum Abendessen lädt die älteste Pizzaria der Stadt, Lombardis (I) (Bild 5) ein. Die Pizza besteht aus einem Grundteig, welchen man beliebig mit Beilagen weiter füllen kann. 
 
Upper East&West Side und Central Park
 
N3

Den Anfang macht das interessante Gebäude des Guggenheim Museums (A) (Bild 1) in der Upper East Side. (Mich persönliche haben die Ausstellungen im Guggenheim nicht sehr überzeugt, daher nur ein kurzer Blick auf das Gebäude) Nun kann man sich bei Dean&DeLuca (B), einem typischem Supermarkt der Upper East Side delikate Kleinigkeiten für einen Lunch im Park kaufen. Vorbei am Metropolitan Museum (C) (vielleicht mit kurzem Abstecher auf die Dachterasse) mit den grossen Treppen aus Gossip Girl, auf denen wirklich High School Schülerinnen in ihren Uniformen und teuren Schuhen sitzen und ihren Lunch essen. Nun beginnt die Central Park Tour mit einem Abstecher zum Belvedere Castle (D) am Ufer des Turtle Pond, auf den man kostenlos hinaufgehen kann und eine tolle Übersicht über den Park bekommt. Danach gehts durch den Park Richtung Boathouse (E), wo man sich Ruderboote ausleihen kann oder im Restaurant essen kann. Beim Conservatory Water sind die Alice im Wunderland und Andersen Statue zu finden (F) (Bild 5). Nun führt der Weg zu der Bethesda Fountain (G), einem der berühmtesten Orte im Central Park, fast jedem aus Filmen bekannt. Dort in der Nähe kann man sich ein schönes Plätzchen suchen, mit Blick auf das Wasser (Bild 7) und sein Lunchpacket essen und ein wenig die Sonne genießen. Über die Strawberry Fields (H) (Bild 4) geht es aus dem Central Park raus, am Dakota Building (I) (Bild 3) vorbei. Vor diesem Haus wurde John Lennon erschossen und es spielte auch die Hauptrolle in Rosemary`s Baby. Nun biegt man in die Columbus Avenue ab, in der man einige Läden findet, unter anderem auch wieder eine neue Filiale des Century 21. Direkt dahinter befindet sich das Lincoln Center (J) (Bild 6) mit seinen dutzend Theater und Oper Bühnen. Auch das New York City Ballet ist hier zu finden (welches leider im April  Sommerpause hat). Endpunkt ist der Columbus Circle (H), mit einigen Shops, wie z.B. Whole Foods, einem Supermarkt mit ausgewählten Produkten. 

5th Avenue und Midtown
N4

 Die Tour heute beginnt im Bloomingdales (A), einem berühmten Kaufhaus aus den USA. Vor allem die New Yorker Filiale ist beeindruckend und dort kann man alles finden was das Herz begehrt: von Make Up und Schmuck, über Bettwäsche oder schicken Abendroben. Ausländer bekommen sogar 10% Rabatt bei Vorzeigen ihres Ausweißes. Nun am besten sich einen Kaffe To Go in einem Starbucks nehmen und zu Tiffany (B) schlendern in der 5th Ave. Meine Schwester hat das berühmte Bild aus Frühstück bei Tiffany damit nachgestellt ;-) Auch dieser Laden kam schon öfter in Film und Fernsehen vor und ist wirklich auf einigen Etagen beeindruckend! Danach gehts weiter zu den Trump Towern (C), die man betreten kann und von Innen die Architektur und Ivanka Trumps Kollektionen bestaunen kann. Wer jetzt die Geduld hat, kann sich vor dem Abercrombie&Fitch (D) in die Schlange stellen und auf den Einlass und eventuell ein Foto mit einem Model warten (die Wartezeit beträgt jedoch meist nicht so lange ;-) Die Filiale ist auf jeden Fall eine der größten in denen ich je war und man wird bestimmt darin fündig, auch wenn das Licht etwas dunkler ist. Danach gibts einen kleinen Abstecher zur 6th Ave. Ecke 54th St. in der man das berühmte Love Sign und die Pusteblumen Fontaine sehen kann (E) (Bild 8&10). Weiter die 5th Ave entlang kommt nun die St. Patricks Cathedral (F) gegenüber des Rockefeller Center (G) (Bild 1). Ich finde es beeindruckend wie so ein altes Bauwerk inmitten all den neuen, modernen, verglasten Gebäuden steht und dadurch ein Kontrast entsteht. Nun kann man sich im Park vor dem Rockefeller Center kurz ausruhen. Dort befindet sich auch der berühmte Rink (Bild 9) in dem man in der Weihnachtszeit unter Prometheus Augen Schlittschuhlaufen kann und auch der riesige New Yorker Weihnachtsbaum in der Weihnachtszeit aufgebaut wird. Hier befindet sich auch Top of the Rock, eine Aussichtsplattform, welche ich jedem empfehlen würde. Vor allem bei Sonnenuntergang hat man einen herrlichen Ausblick auf die Stadt und auch das Empire State Building ist dann in der Skyline zu sehen. Nun gehts in die Park Ave. Richtung Süden, vorbei am Waldorf Astoria (H), dem berühmten Luxushotel. Vor allem die Eingangshalle ist imposant, und auch die Fahrstühle kamen schon in einigen Filmszenen vor. Weiter südlich befindet sich die Grand Central Station (I), der Hauptbahnhof von Manhatten. Alleine die Haupthalle (Bild11) mit dem imposanten Sternenhimmel ist total atemberaubend, aber auch dem Food Court im Untergeschoss und der Markthalle (Bild 7), in der man alles von Kaffee, Gewürzen, frischem Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse finden kann, sollte man Beachtung schenken. Weiter gehts zur Public Library (J) (Bild 3) mit ihren Löwen, welche in The Day After Tomorrow den Protagonisten Unterschlupf gewährte. Dahinter befindet sich der Bryant Park, eine kleine grüne Oase mitten in all den Hochhäusern. Wer jetzt noch Lust hat begibt sich auf den Weg zum Empire State Building (K) in der 34th St. und betrachtet die New Yorker Skyline bei Nacht (Bild 2 bei Tag) (da sind meist auch die Schlangen nicht so lange, aber auch Tickets sollte man sich vorher schon besorgen). Über den Times Square (L) (Bild 4) geht es Richtung Shake Shack (M) (Bild 6) in der 8th Ave Ecke 45St., einem super Burgerladen, perfekt zum Mitternachts Snack auf amerikanische Art. 


Tips, Tricks & Empfehlungen
 
– Tour 1 und 4 lassen sich gut auf zwei Tage aufteilen, damit man dies etwas entspannter angehen kann. 
– Am Tag an dem es geregnet hatte, waren wir morgens im MoMA und im Metropolitan Museum. Dort in der Gegend befindet sich auch eine Bäckerei, Two Little Red Hens, in der ich die besten Red Velvet Cupcakes gegessen habe! 
 
Neuer-Ordner8
– Wer keine Lust auf einen Hot Dog hat, dem kann ich auch eine ausgefallene Pizza empfehlen im Restaurant ROMA in der Nähe des Washington Square Parks. Auch gut zum Mitnehmen und im Park geniessen! 
 
Neuer-Ordner6
– Zum Frühstück oder Lunch kann ich euch das Restaurant Jack’s Wife Frida in SoHo empfehlen! Die Frühstückskarte ist zwar sehr Eierlastig, aber auch die Rosewater Waffel mit Honig und Jogurth ist sehr zu empfehlen. 
 
Neuer-Ordner7


– Auch eine Broadway Show sollte man sich anschauen! Tickets gibt es meist billiger am selben Tag am TKTS Stand oder direkt im jeweiligen Theater, falls es die Möglichkeit gibt! (Wir haben Breakfast at Tiffanys mit Emilia Clarke aus „Games of Throne“ geschaut und Tickets für 32$ bekommen, welche eigentlich 127$ Wert hatten!)  (Bild 1)
– Ein cooles Restaurant ist die japanische Kette „Benihana„, bei der jeder Tisch einen eigenen Koch bekommt, welcher das ganze Essen inklusive kleiner Show vor einem kocht! Für Vegetarier, Hühnchen und Fischliebhaber ist einiges dabei! Und man bekommt zu dem Essen eine Suppe, Salat, Shrimp Appetizer und Gemüse dazu!  (Bild 2)
– Einen Abend sollte man ein Ausflug nach Williamsburg unternehmen! Am besten zur Mercy Ave fahren und dann die South 6th St. runterlaufen bis zur Wythe Ave! Dort sind überall tolle Cafés, Restaurants und Bars vorhanden. Auch in der North 7th St. gibts noch einiges zu sehen und danach kann man von dort aus in der Bedford Ave wieder zur Subway Station. Unser Restaurant hieß ISA (Bild 3) und hatte eine ausgefallene italienische Speisekarte! Das Essen war super lecker! 
– Zum Ausklingeln des Abends kann man in der Press Lounge des Ink 48 Hotels (Bild 4) in der 11th Ave Ecke 48th St. die New Yorker Skyline bei einem Cocktail geniessen! (Preis um 15$)

Neuer-Ordner9– Hippe Restaurants, wie z.B. in Williamsburg würde ich schon 2 Wochen vorher bei Open Table reservieren. Aber generell würde ich eine Reservation immer empfehlen, im Olive Garden hatten wir diesmal eine Wartezeit von 2 Stunden, die man somit umgehen kann!

– Wer noch mehr Zeit hat, kann einen Tagesausflug in das Woodbury Premium Outlet unternehmen. Dort findet ihr einige tolle Läden mit super guten Discounts! Zum Empfehlen ist der Woodbury Bus, welchen man vorher mit unterschiedlichen Zeiten buchen kann und der einen in ca. 1 Stunde zum Outlet und zurück bringt! (Preis ca. 40$ pP)

– Auch zu empfehlen ist ein Baseball Game im Yankee Stadium in der Bronx! Im Internet findet man meist günstige Tickets und auch wenn man den Sport nicht unbedingt liebt oder viel versteht, finde ich die Atmosphäre bei einem Ball Game echt unschlagbar!

– Studenten bekommen in den Museen meist Rabatt, und bei uns war noch nicht mal ein internationaler Studenten Ausweiß nötig. Allen anderen würde ich beim ersten Besuch von New York den New York City Pass empfehlen, in dem sind Eintritte zum MoMA, Metropolitan Musem, Natural History Museum, dem Guggenheim Museum oder Top of the Rock, einer Bootsfahrt nach Ellis Island oder um Manhatten und dem Empire Statue Building enthalten. Kostet um die 100$ pP für Erwachsene und ist 9 Tage gültig. 

– Für den Subway würde ich allen die länger als 2-3 Tage in NYC sind die Wochenkarte empfehlen, damit kann man unbegrenzt fahren und sie kostet um die 30$ pP. 

– Vom Flughafen gibt es Shuttle Busse, welche einen zum Hotel fahren (kosten um die 20$ pP) oder normale Busstransfere zur Grand Central Station und Port Authority (kosten um 15$ pP). Vom JFK kostet ein Taxi nach Manhatten fix 52$ plus die Brückengebühren (ca. 65$ insg.) Man kann auch den Subway nehmen und danach den Air Train zum JFK (kostet 6$ pP + Subway Fare)


Meine liebsten Restaurants 
(auch amerkanische Ketten, die ich gern habe)
 

– Panera Bread: Salate, Suppen, Sandwiches oder Nudeln – mein Liebling: Fuji Apple Salad

– Taco Bell: McDonalds auf Mexikanisch ;-) mein Liebling: Nacho Bel Grande ohne Fleisch und Cheese Quesadilla

– Dunkin Donuts: perfektes Frühstück on the Go – mein Liebling: Sesame Bagel mit Cream Cheese und small unsweetend Ice Tea mit Zitrone

– Olive Garden: italienisches Essen, dazu gibts Salat und Breadsticks auf die ich nie verzichten möchte – mein Liebling: Chicken Alfredo Pasta und der Peach Iced Tea

– Jamba Juice: Smoothie Laden – mein Liebling: Mango a Go Go mit Energy oder Vitamin Booster

Und nun für die Back- und Dekorationsfreunde
 
– tolles Küchen und Backzubehör findet man im Sur La Table 
– schöne Papeterie, Stempel und alles zum Verschenken gibt in der Paper Source
– ausgefallene Party Sachen und auch Backzubehör findet ihr im Party City
– ganz viele Backbücher gibts im Barnes & Noble
 
 
Bei weiteren Fragen könnt ihr mich gerne kontaktieren! 
Diese Zusammenfassung enthält meine persönlichen Lieblingsorte und eigenen Erfahrungen! 
 
xoxo
Sara


PS: Sehr zu empfehlen ist der Lonely Planet New York (klick)

DSC_0661

10 comments for I lost my ♥ in: New York City

  1. yase said:

    Oh danke!
    Irgendwann komm ich vielleicht auch mal dahin…..
    Herzlichst
    yase

  2. Anonymous said:

    Hallo!
    Dein Bericht ist einfach toll! Vielleicht komm ich auch mal nach ny! Vlg und ein schönes we! Mia

  3. Anna said:

    Toller Artikel! Am liebsten würde ich sofort nach NY fliegen und deine Tipps ausprobieren… :)

  4. DANKE für jeden einzelnen Tipp :)

  5. Was soll ich sagen?! NY ist eben die tollste Stadt der Welt ♥

    Ich kann ja sehr empfehlen, dort zu heiraten :)

    Viele Grüße und einen schönen Sonntag
    Carina

  6. Hallo Sara, einfach Super!!!
    bereits im Jahr 1983 hat Uwe Johnson seine Tetralogie „Jahrestage“ abgeschlossen. Diese spielen überwiegend während einem Jahr (1966/67) in New York. Und wie oft bin ich schon mit ihm auf der South Ferry nach Manhattan Island unterwegs gewesen. Aber bisher nur seinen Worten und meiner Vorstellung folgend. Irgendwann werde ich mein Vorhaben dann doch auch einmal umsetzen wollen und dabei werden mir Deine Tipps sehr hilfreich sein können.

    Liebe Grüße,
    Norbert

  7. samtundsahne said:

    liebe sara,

    ich habe deinen blog über die aktuellen berichte über shoot-the-food gefunden…
    dein header ist klasse… ich bin deshalb gleich kleben geblieben und nun klick ich mich gerade ein wenig durch deine posts… und entdecke dabei diesen genial-detailierten-blogger-reisebericht über n.y.!

    würde mich freuen, wenn du mal kurz zu mir rüberklickst und unter der rubrik ideenreinetruhe nachschaust, ob du möchtest, dass ich deinen post dazupinne…

    wie auch immer.. würde mich freuen dich irgendwann vielleicht sogar mal live und in farbe kennenzulernen (habe selber nämlich gerade erst 2 bloggertreffen hinter mir – und bin ganz elektrisiert und inspiriert durch diese treffen) … und da du ja auch eine süddeutsche bloggerin zu sein scheinst… klappt es vielleicht ja auch mal irgendwann…

    lange rede – kurzer sinn…
    bis die tage…

    liebste grüße
    nancy

  8. pardon me said:

    Du bist der erste Mensch, der Two Little Red Hens kennt. Ich habe ein paar Monate in NY gelebt und eine Arbeitskollegin hat mir von der Bäckerei erzählt. Seitdem predige ich immer allen, die in NY sind, dort die Red Velvet Cupcakes zu probieren. :) Wie seid ihr denn draufgekommen? LG, Lidia

  9. Thomas said:

    Dieser Artikel gef’llt mir sehr! Irgandwann fahre ich in die USA:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.