Apfel Zimt Zupfbrot

Blog, Hefeteig, Herbst, Rezepte • 3. November 2013
DSC_0261mit

Ich muss euch ein Geständnis machen – ich bin anonymer Hefeteigliebhaber! Nachdem ich mich damit angefreundet habe stundenlang auf ihn zu warten und meine Armmuskeln dank ihm aufzubauen sind wir beste Freunde geworden. So gab es eine Zeit in der ich jeden zweiten Tag Zeit mit ihm verbrachte – mit kleinen Schokobrioches, Hefehäschen, Mohn- oder den klassischen Zöpfen. Manchmal aber auch mit einem guten bodenständigen, rustikalen Nussbrot. Hach und lange hat es gedauert bis wir uns wieder trafen … diesmal kam er als leckeres, saftiges Apfel Zupfbrot … und er brachte auch noch Zucker mit Zimt mit. Perfekt wie er war stand er mir zur Seite als ich meine riesigen Bücher der Inneren Medizin wälzte und deshalb alles nur halb so schlimm war. Jeder braucht so einen Seelenwärmer, ich teile gerne mit euch!

Neuer-Ordner-21

Wenn ihr Hefe zuhause haben solltet, ich würde ihn direkt backen. Alle anderen – I feel you! Letztes Wochenende hatte ich alles vorbereitet und ach schreck – meine Hefe war leider bissle zu alt … Der Schmerz war tief ;-) 

Habt einen tollen Sonntag!
Sara

5.0 from 1 reviews
Apfel Zimt Zupfbrot
 
Zutaten
  • 200ml warme Milch
  • 1 Würfel Frischhefe
  • 500g Mehl
  • 50g Zucker
  • 1 Ei
  • 100g Butter
  • 1-2 Äpfel (je nach gusto)
  • 100g Butter
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Zucker
Zubereitung
  1. In der warmen Milch die Hefe zerbröselt zergehen lassen.
  2. Mehl mit Zucker und Ei in eine Schüssel geben. Butter in kleine Flöckchen schneiden. Anschließend die Milch mit der aufgelösten Hefe dazugeben.
  3. Nun ist Muskelkraft angesagt: Der Teig muss mindestens 10 Minuten lang geknetet werden (per Hand oder mit einem Handmixer - hach glücklich sind die mit einem Standmixer). Während des Knetens die Butterflöckchen nach und nach hinzugeben und unterkneten. Solange den Teig kneten bis er sich in einer einheitlichen Masse von der Schüsselwand löst.
  4. Jetzt kommt die Geduld ins Spiel - den Teig ca. 40 Minuten lang an einem warmen Ort zugedeckt wachsen lassen.
  5. Ok "Pull Apart Bread" kennt bestimmt jeder mittlerweile (auch dank der Lecker Bakery) aber ich finde eine Anleitung immer ganz gut! Siehe Bild
  6. Teig ausrolen, Butter schmelzen lassen, Zucker und Zimt hinzugeben und solange erwärmen, bis der Zucker aufgelöst ist. Die Masse nun auf den Teig geben. Den Teig in Längsstreifen schneiden. Äpfel schälen, raspeln und abtropfen lassen. Auf den Streifen verteilen. Die Streifen nun aufeinander stapeln. Nun in kleine Vierecke schneiden (ca. 6 Stück). Diese dann wie auf dem Bild gezeigt in eine gefettete und gemehlte Kastenform geben.
  7. Dies nochmal 30 Minuten lang zugedeckt wachsen lassen an einem warmen Ort. Ofen in dieser Zeit auf 180°C vorheizen.
  8. Anschließend 40 Minuten lang backen! Und dann, ja dann dürft ihr ihn DIREKT essen ... habt ja auch lang genug gewartet :)

Neuer-Ordner-2

20 comments for Apfel Zimt Zupfbrot

  1. Lisbeth`s said:

    Liebe Sara,
    unbedingt köstlich !!!

    Hab einen sonnigen Sonntag,

    liebe Grüße
    Karin

  2. das schaut so lecker aus! danke für das tolle rezept ;)

  3. ullatrulla said:

    Yummi, das sieht toll aus, auch wenn ich meine Liebe zur Hefe bisher noch nicht so recht entdeckt habe :-)
    Liebe Grüße, Daniela

  4. mellimille said:

    *grad-aus-der-Küche-komm*…..Check!
    Alle Zutaten da! Wird für heute nachmittag gemacht!
    Schaut superlecker aus….
    Alles Liebe
    Melli

  5. Javalon said:

    Na toll, und ich hab keine Hefe da *heul*
    Morgen als erstes zum Supermarkt. Das Rezept muss ich unbedingt ausprobieren!
    Ich hoffe, es wird optisch so toll wie Deins (was ich bezweifle- aber hautsache es schmeckt ;-)
    LG,
    Jay

  6. Ja das ist ein super gutes Rezept,allerdings mit Äpfel habe ich ihn noch nie gemacht,wird demnächst nach gemacht.Tolle Bilder.Lg.Edith.

  7. Flowerstar said:

    Hmm, Hefeteig – ich gehör auch zu seinen Liebhabern, aber ganz un-anonym :). Hm, nachdem meine Mitbewohnerin gerade Brot gebacken hat, ist leider nur noch ein halber Hefewürfel da, das wird schwierig :( . Dann eben merken und baldmöglichst nachholen!

    Liebe Grüße,
    Mareike

  8. Liv said:

    Mhmmm… das sieht unheimlich lecker aus! Tolles Rezept und zum Glück hat der Rewe hier auch sonntags geöffnet ;)

    Liebe Grüße
    Liv

  9. Nicole said:

    Schon wieder so ein tolles Rezept! Das werde ich demnächst ausprobieren. Danke fürs Teilen!
    Herzlich Nicole

  10. Mit so einem leckeren Rezeptchen sollteste mal Samstags rausrücken, wie soll ich denn jetzt noch so einen feinen Kuchen hinbekommen *hülfeeeeee* Und ich möchte ihn am allerliebsten gleich haben, so super schaut der aus!!!! Da muss ich mir jetzt aber was einfallen lassen… ohne was Süßes werde ich den Sonntag wohl nicht überstehen ;-)

    Lieben Gruß
    Jutta

  11. genussfan said:

    Das wir nachgelassen sieht super lecker aus :-)

  12. Vivi said:

    oohhhh wieder ein apfel-zimt rezept! meine favs :). hab grad gestern meiner schwester gesagt wir müssen wieder was backen zusammen wenn ich zu hause bin, werde mit sicherheit das hier mal ausprobieren :)

    liebe grüße!!
    Vivi

  13. Julia_Bakes! said:

    Hallo Sara, ich bin auch eine großer Hefeteigliebhaberin ;) Und so köstlich, wie das Zupfbrot auf deinen Bildern aussieht, muss ich es wohl oder übel auch bald mal backen :)
    Alles Liebe
    Julia

  14. Gute Idee, dass Zupfbrotnoch mit Äpfeln zu versehen. Klingt wirklich lecker. Gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße
    Gesine

  15. Anna said:

    Oooh sieht das lecker aus! Apfel-Zimt ist einfach die perfekte Mischung. Wie gern hätte ich ein Stück probiert :)

    Liebe Grüße, Anna

  16. Mia said:

    Was für ein wunderbares Rezept, das Zupfbrot sieht richtig richtig lecker aus! :)

  17. Iris said:

    Auf das Rezept bin ich über Umwege gestossen. Hefeteig und ich sind bis jetzt keine Freunde geworden, aber das Rezept tönt so lecker dass ich mich nun wieder an einen Hefeteig gewagt habe. Hoffe das Ergebnis wird am Schluss so lecker schmecken wie ich es mit vorstelle :-)

  18. Anonymous said:

    Liebe Sara

    Jetzt lese ich deinen Blog schon eine weile und wollte auch mal einen kleinen Kommentar hinterlassen =)

    Vielen Dank für dieses wundervolle Rezept! Ich habe es letzte Woche Freitag gebacken, allerdings habe ich noch ein paar Rosinen dazwischen gestreut (weil ich sie liebe!) und das ganze in kleinen Muffinförmchen zubereitet (ich habe einen Teil roh eingefroren).

    Es hat wirklich super geschmeckt, fast so gut wie der Zimtkuchen meiner Oma ;-)

    Liebe Grüsse, Kyra

  19. uta said:

    Habe dein Rezept von meiner Tochter lena, (auch Blogger) ich liebe diesen kuchen, danke!!!

  20. Emm´s said:

    Ich bin so froh deine Seite gefunden zu haben.
    Das Rezept ist perfekt für Papa’s Geburtstag
    der mag nämlich keine süßen Torten liebt aber Hefeteig
    mit dem ich mich bisher immer schwer getan hab.
    also 1000 Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Rate this recipe: